Blog Lucifers Börsentipps für Anfänger

Hilfe, meine Aktien sind um 1,4 % gefallen!

Hol einmal tief Luft.

Ich möchte dir das größte Geheimnis der Börse verraten.

Aktien können auch fallen!

„Wieso sollten sie so etwas tun? Bisher ging es nur steil nach oben!“

Ja, Aktien sind wahrlich keine Engel. Sie steigen und steigen … und plötzlich steht dein Depot tief in den roten Zahlen.

 

Was sind normale Schwankungen?

Ich habe dir den Chart von Amazon herausgesucht:

Amazon Chart

„Wow, die US-Aktie ist stark gestiegen!“

So oder ähnlich denken die meisten Anleger. Sie achten nur auf den ersten und letzten Kurs. Ich halte das für einen Fehler.

Warum?

Stell dir vor, du bist in einem noblem Restaurant essen. Wie es sich gehört, bestellst du dir ein saftiges Lammsteak. Geht es darum, den Teller möglichst schnell leer zu bekommen?

Nope.

Steak Prinzip Börse

Du möchtest jeden einzelnen Bissen genießen.

Das Lammsteak-Prinzip gilt auch an den Aktienmärkten.

  • Du hast ein Steak bestellt. = Du hast eine Aktie gekauft.
  • Nun genießt du jeden einzelnen Bissen. = Du formulierst ein Kursziel und wartest ab, bis es erreicht ist. Bis dahin genießt du die einzelnen Zwischenhochs.
  • Der Magen ist voll? Egal. Das Steak war teuer, also runter damit! = Trotz kleineren Kursverlusten bleibst du investiert, da Schwankungen völlig normal sind.
  • Der Teller ist leer. Mjam, war das lecker! = Juhu, das Kursziel wurde erreicht. Deshalb erfolgt der Verkauf.

Damit dir alles klarer wird, habe ich eine anspruchsvolle Grafik erstellt:

Rumpfsteak Prinzip

Tägliche Schwankungen sind völlig normal.

Meist haben sie nichts mit den Zukunftsaussichten einer Firma zu tun!

Anfang 2016 ist Amazon um über 20 % gefallen. Dennoch solltest du investiert bleiben und die Ruhe bewahren. Schließlich hast du das Wertpapier aus einem guten Grund gekauft.

Hoffe ich jedenfalls für dich.

Kleinere Schwankungen spielen keine Rolle, solange sich fundamental nichts Gravierendes ändert. Würde Apple seine Smartphone-Sparte verkaufen, sollte dir das zu denken geben.

  1. Tagesschwankungen von +/- 3 % sind völlig normal.
  2. Erst ab -10 % würde ich mich informieren, was passiert ist.

Wenn ich mein Lammsteak esse, schwebe ich auf Wolke 7. Ruft meine Freundin an, schalte ich das Handy schnell auf lautlos. Verhalte dich so auch bei Aktien: Geht es 1,4 % runter, sollte dich das kaum interessieren. Gelegentliche Kursverluste sind völlig normal.

 

Aber das Quartal lief gut!

Ja, die Firma hat gute Quartalszahlen geliefert.

Nun versprichst du dir steigende Kurse, doch es kommt anders. Das Phänomen erlebe ich fast täglich in Facebook-Gruppen.

Ein Beispiel:

Panik Lemming

Eine Aktie verliert unfassbare 1,5 %.

Schon bricht die Panik wie vor dem Jüngsten Gericht aus. Besonders bei Volksaktien wie Apple, Facebook oder Amazon wachsen die Sorgenfalten. Der Grund: Hier sind viele Anfänger investiert, die sich eher weniger mit Aktien auskennen.

Keine Sorge, zum Glück hast du mich. 😉

Deshalb können Aktien fallen:

  • Gesamtmarkt: Fallen die Weltbörsen (DAX, Dow Jones, S&P 500), belastet das auch die Aktien. Vor allem bei Verlusten von über 0,5 % trifft das alle Wertpapiere. Das hat nichts mit deiner Aktie zu tun, sondern ist ein Phänomen der allgemeinen Lage.
  • Wirtschaftsdaten: Die Börse wird von regelmäßigen Daten beeinflusst. Dazu zählen z. Bsp. die monatlichen US-Arbeitsmarktdaten. Fallen sie schlecht aus, trifft das die meisten Aktien. Hierbei handelt es sich um kurzfristige Effekte. Die wichtigsten Daten findest du im Wirtschaftskalender vom GodmodeTrader.

Wirtschaftsdaten

  • Politische Entscheidungen: Erinnerst du dich noch an den Brexit? An diesem Tag sind die Indizes um über 5 % eingebrochen. Praktisch alle Aktien haben dick im Minus notiert.
  • Täglicher Handel: An der Börse geht es auf und ab. 0,5 % rauf oder runter sind absolut normal. Das ist dem Aktienhandel geschuldet. Einige Anleger kaufen, die anderen verkaufen. Aus diesem Grund solltest du langfristig denken und dich nicht von kurzfristigen „Zuckern“ beeinflussen lassen.

Fällt dir etwas auf?

Alle Punkte haben quasi kaum etwas mit deinem Investment zu tun. Trotzdem wird der tägliche Kurs von diesen Ereignissen beeinflusst.

 

Kursverluste richtig interpretieren

Vergleiche die Aktie mit dem Gesamtmarkt. Eine deutsche Aktie stellst du logischerweise dem DAX, TecDAX oder MDAX gegenüber.

Ist der DAX um 2,5 % gefallen, darf eine DAX-Aktie ruhig 2,0 bis 3,0 % sinken. Wenn die Aktie bei -1 % notiert, wäre das ein starker Tag. Hier solltest du auch die direkten Konkurrenten vergleichen. Manchmal steht eine komplette Branche unter Druck. Wenn deine Aktie das beste Tagesergebnis liefert (obwohl der DAX deutlich stärker im Plus steht), spricht das auch für ein starkes Wertpapier.

Ja, rote Zahlen können auch positiv sein!

Generell würde ich dir raten, längere Zeiträume im Tageschart zu vergleichen. Zwei oder drei Tage sagen sehr wenig über die tatsächliche Stärke einer Firma aus.

Aktien mit Index vergleichen

Fazit: Nicht in Panik verfallen, sondern vergleichen

Nope. Wenn eine Aktie um 1,4 % fällt, steht sie nicht kurz vor der Pleite.

Nope. Das ist auch kein Indikator dafür.

Ich habe den Schuldigen für dich gefunden: In den meisten Fällen ist es der Gesamtmarkt! Machst du dir ernsthaft Sorgen um deine Aktie, solltest du die neuesten News checken. Du findest sie, indem du bei Google unter „News“ nach dem Namen deiner Aktie suchst.

Bei größeren Tagesverlusten von über 10 % ist Vorsicht geboten. Hier solltest du dir die Zeit nehmen, nach den Ursachen zu recherchieren.

Leave a Reply

*